Fraport

Die Fraport AG gehört zu den international führenden Unternehmen im Airport-Business und ist an 30 Flughäfen auf vier Kontinenten aktiv. „Gute Reise! Wir sorgen dafür“ heißt der Claim, dem wir uns als Flughafenbetreiber in unserem Leitbild verpflichtet haben. Bei allen Dienstleistungen und Services steht der Kunde im Fokus. Dieser Anspruch gilt sowohl an Deutschlands größtem Luftverkehrsdrehkreuz in Frankfurt, als auch weltweit an allen Standorten.

Am Heimatstandort Frankfurt begrüßte Fraport im Jahr 2017 mehr als 64 Millionen Passagiere und schlug ein Cargo-Volumen von rund 2,23 Millionen Tonnen um. Im Winterflugplan 2017/2018 fliegen 89 Airlines von Frankfurt weltweit 262 Destinationen in weltweit 100 Ländern an. Mit 128 interkontinentalen Destinationen liegt knapp die Hälfte aller Ziele außerhalb Europas.

Welche Bedeutung hat Diversity für einen Flughafenbetreiber?

Vorstandsvorsitzender Dr. Stefan Schulte:
„An welchem Ort trifft die Verschiedenheit in Herkunft, Handeln und Denken der Menschen stärker zusammen, als an einem Flughafen? Wir bei Fraport erleben jeden Tag diese Vielfalt bei unseren Beschäftigten, Kunden, Partnern sowie den Menschen in der Nachbarschaft des Flughafens. Wir nutzen die reichhaltigen Erfahrungen, Perspektiven und Kompetenzen im täglichen Umgang als Grundlage für unsere unternehmerischen Entscheidungen. Diversity ist ein wichtiger Erfolgsfaktor und bereichert die Unternehmenskultur.“

Was macht das Diversity Management bei Fraport?

Diversity-Beauftragte Gudrun Müller:
„Diversity zu leben, ist unser Credo bei Fraport. Um der Bedeutung des Themas Rechnung zu tragen, gibt es bei Fraport das Diversity Management, das von mir als Beauftragte für ‚Diversity und Allgemeine Gleichbehandlung‘ geleitet wird. Wir wollen ein von Diskriminierungsfreiheit, Chancengleichheit und Vielfalt geprägtes Arbeitsumfeld stärken. Respektvolles und partnerschaftliches Verhalten am Arbeitsplatz zu fördern ist hier wesentlich.“

Rainbow@Fraport – das LGBT-Netzwerk bei der Fraport AG

Erfolg – die Mischung macht‘s. Ob Chancengleichheit von Mann und Frau, sexuelle Orientierung, Religion und Kultur oder Beschäftigte verschiedenen Alters –  die Fraport AG setzt sich mit ihrer Stabstelle „Diversity und Soziales“ für die bunt gemischte Belegschaft bei Fraport ein.

Wie es der Begriff „Diversity“ ausdrückt,  ist es einem vorurteilsfreien, internationalen und weltoffenen Unternehmen wie Fraport wichtig, die vielfältigen und individuellen Eigenschaften seiner Beschäftigten zu akzeptieren, schätzen zu lernen und den Mehrwert der  Vielfalt zu fördern. Der Vielfaltsgedanke ermöglicht es den Beschäftigten ihre unterschiedlichen Perspektiven und Talente in die Unternehmenskultur mit einfließen zu lassen. Dies erhöht nicht nur die Mitarbeiterzufriedenheit, sondern steigert auch die Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens.

Um Vielfalt zu fördern, Toleranz zu zulassen und Diskriminierung zu stoppen, hat Fraport verschiedene Netzwerke gegründet, in denen sich über persönliche und fachliche Erfahrungen ausgetauscht werden kann. Ein Beispiel ist das LGBT-Netzwerk „Rainbow at Fraport“, welches 2014 zum zweiten Deutschen Diversity-Tag gegründet wurde. Mit dieser Initiative spricht sich die Fraport AG offen für die Vielfalt und Verschiedenheit seiner Beschäftigten aus und setzt ein Zeichen für Toleranz und gegen Diskriminierung. Jedes Jahr gibt es Terminangebote für Beschäftigte, um das LGBT-Netzwerk gezielt zu fördern: So organisiert die Rainbow-Gruppe unter anderem regelmäßig Stammtische und ein gemeinsames Weihnachtsessen mit der Commerzbank, das zum Erfahrungs- und Informationsaustausch dient.  Zusätzlich ist das Fraport Rainbow-Netzwerk regelmäßig bei dem Christopher Street Day in Frankfurt dabei, um darüber aufzuklären, welche Angebote zum Thema LGBT vorhanden sind. Jedes Jahr findet am 17. Mai der „Internationale Tag gegen Homophobie“ statt. Im letzten Jahr organisierte das LGBT-Netzwerk der Fraport AG zu diesem Anlass eine Veranstaltung, um offen über das Thema „Sexuelle Orientierung am Arbeitsplatz“ zu diskutieren und Fragen zu stellen. Darüber hinaus fördert Fraport bewusst Organisationen wie die AIDS-Hilfe Frankfurt e.V. und Rainbow Refugees. „Rainbow Refugees“ ist ein Verein in Frankfurt, der LGBT-Flüchtlinge dabei unterstützt in unserer Gesellschaft anzukommen. 

Fraport steht hinter der Vielfalt seiner Beschäftigten und ist froh diese unterstützen zu können.

Fraport

Frankfurt Airport Services Worldwide
LGBT-Mitarbeiternetzwerk RAINBOW@FRAPORT

  Thomas Szynkolewski
  rainbow@fraport.de
  www.fraport.de